Das Internet bietet großartige Möglichkeiten für sehr viele Lebensbereiche und ganz besonders, wenn Menschen etwas lernen möchten. Aber nicht alle Menschen haben denselben Zugang zum Internet. Oft fehlt den Menschen das notwendige Wissen. Wissen darüber, wie sie mit der Technik richtig umgehen. Und Wissen, das ihnen hilft, sich und ihre Kinder vor Gefahren im Internet zu schützen. Das betrifft oft Menschen, die zum Beispiel nicht viel Geld haben. Und es betrifft wegen der sprachlichen Hürden oft Menschen, die noch Deutsch lernen.

Wir möchten mit dem Projekt DIGITAL IMMIGRANTS dazu beitragen, dass Menschen aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte genauso gut mit dem Internet umgehen können wie alle anderen auch. Und wir glauben, dass sie das am besten von anderen Eltern oder Kindern mit Zuwanderungsgeschichte lernen, die sich schon gut im Internet auskennen. Denn die wissen selbst am besten, wo sie sich schwergetan haben.

Dabei helfen ihnen die sprachsensiblen Lernmaterialien zur digitalen Grundbildung, die Sie auf dieser Seite finden. Wir haben sie gemeinsam mit Eltern und Kindern mit Zuwanderungsgeschichte entwickelt.

Mehrere Partner arbeiten bei DIGITAL IMMIGRANTS zusammen. Das Bildungsbüro der Stadt Nürnberg leitet das Projekt. Das Medienzentrum Parabol bringt medienpädagogische Expertise ein und gestaltet Workshops und die Digi-Coach-Ausbildungen. Das Institut für E-Beratung an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg begleitet das Projekt wissenschaftlich. Die finanzielle Förderung kommt vom Bundesministerium des Inneren, für Heimat und Sport (BMI) und vom Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Team DIGITAL IMMIGRANTS

E-Mai: info@digitalimmigrants.de
Tel.: 0911/231-10582

Medienzentrum Parabol
Klaus Lutz (Medienfachberater)

Institut für E-Beratung
Marion Bradl (Wissenschaftliche Begleitung)